TASH

Hier sollten Informationen z.B. über PTSMA, TASH, oder Myektomie ausgetauscht werden.
Antworten
Charlie
Beiträge: 3
Registriert: 29. Okt 2013, 21:05
Wohnort: Biberach

TASH

Beitrag von Charlie » 29. Okt 2013, 22:04

Hallo zusammen,
Kurzbeschreibung
Mai 2013 Diagnose HOCM
Verapamil 120mg erst 14 Tage 2x täglich, seitdem Erhöhung auf 3x täglich :roll: ohh, nehme so gut wie alle Nebenwirkungen mit
August keine Veränderung, Empfehlung TASH, Bedenkzeit höchstens 3 Monate
Oktober TASH erledigt 4 Tage Intensiv 3 Tage Normalstation Schrittmacher konnte nach 3 Tagen entfernt werden
seit 6 Tagen wieder daheim
bin nicht mehr ganz so kurzatmig wie vorher muss aber sehr aufpassen was ich mache
mein Blutdruck fährt Achterbahn mit mir mal ganz unten, mal ganz oben
bin gespannt wie das weitergeht
wer hat da schon Erfahrungen gesammelt?

Kirwanek
Beiträge: 33
Registriert: 7. Jan 2014, 17:20

Re: TASH

Beitrag von Kirwanek » 10. Jan 2014, 23:47

Hallo Charlie,

viel weiterhelfen kann ich dir nicht.
Habe selbst HOCM. Ich vermute das deine Medikamententherapie noch nicht optimal ist, von wem hast du denn Verapamil bekommen? vom HOCM Spezialist?
Ich habe vorher auch Verapamil 120mg 4x tgl. genommen, ich fand die Tabletten einfach nur mist hab dauernd doppelschläge gehabt, war müde usw. . Betablocker sind besser, hat mir auch der HOCM Spezialist gesagt.Kurzatmigkeit und Brustkorbenge habe ich leider auch immernoch -.- (Tash 2010).


Gruss

markus
Beiträge: 1
Registriert: 1. Okt 2014, 08:56
Wohnort: Ulm

Re: TASH

Beitrag von markus » 6. Okt 2014, 19:15

Hallo Charly,
bei mir wurde in diesem Jahr die HOCM diagnostiziert. Nehme aktuell auch 2 x 120 mg. Verapamil.
Das Medikament macht mich ziemlich platt. Geht aber so. Wie geht es Dir aktuell und
wo hast Du den Tash machen lassen ? Ich bin aus Ulm und gehe, sofern notwendig, vermutlich nach Schweinfurt.
Habe aber auch mit der Uni Ulm keine schlechten Erfahrungen bis jetzt.

LG. Markus

amba
Beiträge: 3
Registriert: 12. Okt 2014, 18:46

Re: TASH

Beitrag von amba » 20. Okt 2014, 22:30

täglich 20 mg Verapamil und 200 mg Amiodaron seit anno 2001 hält mich am Leben. - seit 2012 Hexarol 15 mg, vorher Marcomar.
Allerdings waren während der letzten 13 Jahre auch 5 Kathedereingriffe notwendig, um den Druckgradienten wieder herzustellen.
Als Nebenwirkung Müdigkeit und damit verbundene körperliche Inaktivität.
amba

Antworten