Medikamente für HOCM Behandlung

Hier sollten Informationen z.B. über PTSMA, TASH, oder Myektomie ausgetauscht werden.
Antworten
Jade1
Beiträge: 1
Registriert: 3. Apr 2014, 17:55

Medikamente für HOCM Behandlung

Beitrag von Jade1 » 24. Jun 2014, 19:20

Hallo,

Ich war mit HOCM Anfang dieses Jahres diagnostiziert. Ich dieses Forum gefunden und wirklich froh, dass ich es tat.

Ich bin daran interessiert zu wissen, welche Art von Medikamenten, die jemand genommen hat, um HOCM behandeln (vor Täsch) und welche Auswirkungen die Sie gehabt haben - gut oder schlecht.

Auch wie sieht Ihr Bluthochdruck interagieren mit HOCM.

Vielen Dank.

Jade

Kati07
Beiträge: 19
Registriert: 2. Jul 2014, 22:52
Wohnort: Sachsen

Re: Medikamente für HOCM Behandlung

Beitrag von Kati07 » 17. Aug 2014, 13:42

Hallo Jade,

also wie ich das hier so mitkriege, nehmen die meisten Verapamil. Ich selbst auch 160mg , 1-1-1, dazu Candecor 16mg, 1-0-1/2. Vorher hatte ich Exforce (bestehend aus 3 Komponenten). Die Medikationsumstellung war anstrengend und mit Übelkeit, Unwohlsein, Schwindel uvm verbunden (keine Krankschreibung). Aber die Medikation hat mir keine Linderung der Beschwerdesymptomatik gebracht (bei Belastung: Schwindel, Übelkeit, Pochen in den Schläfen, Herzrasen, Abgeschlagenheit insgesamt, auch in Ruhe). Letzteres war auch kein Wunder, denn mein Belastungsgradient unmittelbar vor Tash war bereits bei 160mmHg. Das Herz hat also immer "volle Pulle" gearbeitet, uneffektiv und keine Ruhephasen mehr gehabt.

Aber mit der Medikation ist das sicher bei jedem individuell. Du brauchst einen vertrauenwürdigen Kardiologen an deiner Seite.

Alles Gute Kati

Kirwanek
Beiträge: 33
Registriert: 7. Jan 2014, 17:20

Re: Medikamente für HOCM Behandlung

Beitrag von Kirwanek » 13. Okt 2014, 21:05

Ich habe eine Schwere HOCM.

zuerst Bisoprolol 2x 2,5 mg genommen. Gute Tabletten, nur leider vertrage ich sie nicht, mir wird übel und werde zu müde davon.

Danach Verapamil 120mg 4 x täglich Schlimmsten Tabletten überhaupt, war nur Müde und dauernd Doppelschläge gehabt.

Nach TASH

Metoprolol 47,5 mg 2x1 Täglich Keine Nebenwirkungen, gute Tabletten, nur haben mir nicht wirklich geholfen. Die Wirkungsdauer ist auch relativ kurz.

Mitlerweile nehme ich Nebivolol 5 mg 1 x Täglich Tolles Medikament, muss ich nur morgens mit einem Glas Wasser holen und habe den ganzen Tag ruhe.
Meine Angina Pectoris wird von diesen Tabletten auch am besten unterdrückt, habe zwar immernoch Angina Pectoris, aber nicht so viel wie mit den anderen Tabletten, also kaum noch.


Am besten ist es man probiert einfach verschiedene Tabletten mit einem Kardiologen aus, so hat mein Kardiologe es auch gemacht.

Antworten