Hat jemand Erfahrungen mit "Inter-atrial Shunt Device"?

Hier sollten Informationen z.B. über PTSMA, TASH, oder Myektomie ausgetauscht werden.
Antworten
A_User
Beiträge: 3
Registriert: 11. Aug 2019, 08:40

Hat jemand Erfahrungen mit "Inter-atrial Shunt Device"?

Beitrag von A_User » 5. Sep 2019, 21:20

Hallo,

ich habe die Frage zwar schon in der Facebook-Gruppe gestellt, wollte meine Frage aber auch an nicht-FB´ler richten:

Ich habe letztens durch Zufall einen Artikel über die Behandlung im Rahmen einer Studie mit einem "Inter-atrial Shunt Device" gelesen, der den zu hohen Druck im linken Vorhof über ein künstlich geschaffenes Loch zum Teil zum rechten Vorhof ableitet.

Meine Fragen sind:
- Könnte das tatsächlich eine Entlastung bringen?
- Könnte das eine Ergänzung zu den derzeitigen Methoden werden?
- Hat hier jemand an einer der Studien teilgenommen?

Soweit ich das bisher im Internet gefunden habe: Es gibt z.Z. nur mehrere Studien, die laufen aber wohl noch eine Weile. Es gibt wohl auch schon erste 1-2 Jahresergebnisse; aber Langzeit-Resultate gibt es wohl noch nicht, oder?

VG

Bratpfanne
Beiträge: 51
Registriert: 27. Sep 2018, 19:08

Re: Hat jemand Erfahrungen mit "Inter-atrial Shunt Device"?

Beitrag von Bratpfanne » 6. Sep 2019, 00:52

Hallo,

das ist eine Methode zur Behandlung von Herzinsuffizienz und ist momentan in klinischer Erprobung.
A_User hat geschrieben:
5. Sep 2019, 21:20
- Könnte das tatsächlich eine Entlastung bringen?
Bei einer HOCM bedingten Herzinsuffizienz bestimmt, bis das aber soweit ist, wird es noch lange dauern.
A_User hat geschrieben:
5. Sep 2019, 21:20
- Könnte das eine Ergänzung zu den derzeitigen Methoden werden?
Definitiv nicht, TASH und Myektomie wird immer im Vordergrund stehen, bei HOCM bedingter Herzinsuffizienz könnte die Methode evtl. helfen, das wird sich zeigen, das dauert aber noch.
HOCM 41 mm , Defi, 1x PTSMA 2x TASH

Antworten