Grad der Behinderung (GdB)

Hier sollten Informationen z.B. über PTSMA, TASH, oder Myektomie ausgetauscht werden.
Gesperrt
Benutzeravatar
Eric
Administrator
Beiträge: 78
Registriert: 16. Nov 2016, 10:44
Wohnort: Stuttgart

Grad der Behinderung (GdB)

Beitrag von Eric » 24. Jun 2017, 19:28

Hallo zusammen,

ich stimme Gitarremann vollkommen zu, dennoch ist der Grad der Behinderung (GdB) eine Maßeinheit der Beeinträchtigung durch eine Behinderung.
Gitarremann hat geschrieben:50% ist aber eigentlich auch ok, wenn nichts weiter dazukommt. Ich hatte vor meinem Defi 40%.
Der Grad der Behinderung (GdB) fängt bei 20 an und geht in Zehnerschritten bis 100 und es sind keine Prozentangaben, wie oft fälschlicher Weise angenommen.

Eric
Eric Marcel de Mello
Mitglied des Vorstands
HOCM Deutschland e. V.

Gitarremann
Beiträge: 14
Registriert: 15. Nov 2016, 19:44

Re: Grad der Behinderung (GdB)

Beitrag von Gitarremann » 30. Jun 2017, 21:55

Eric hat geschrieben:Hallo zusammen,

Der Grad der Behinderung (GdB) fängt bei 20 an und geht in Zehnerschritten bis 100 und es sind keine Prozentangaben, wie oft fälschlicher Weise angenommen.

Eric
Der GdB als solches wird nicht in Prozentpunkten angegeben das stimmt schon aber es ist nicht falsch, denn Prozent ist ja so oder so keine Maßeineinheit, sondern sagt nur, dass es sich um einen Teil von Hundert handelt und 40 Grad irgendwas , was als Obergrenze 100 Grad irgendwas hat, sind mathematisch 40%. Ok, würde der GdB bis 200 gehen, dann wäre entsprechend ein GdB von 80 eben 40 % und dann würden das wohl erheblich weniger so sagen aber wenn die Obergrenze nun schonmal 100 ist, bietet es sich ja an.

Benutzeravatar
Eric
Administrator
Beiträge: 78
Registriert: 16. Nov 2016, 10:44
Wohnort: Stuttgart

Re: Grad der Behinderung (GDB) – wie wird er ermittelt?

Beitrag von Eric » 2. Jul 2017, 10:09

Hallo Gitarremann,

ich muss Ihnen widersprechen.
Der Grad der Behinderung (GDB) ist definitiv keine Prozentangabe.

Vielleicht kann die Webseite Grad der Behinderung (GDB) – wie wird er ermittelt? darüber aufklären.
Der Text erklärt ziemlich anschaulich, wie der GdB aus mehreren Gersundheitstörungen gebildet wird.

Eric
Eric Marcel de Mello
Mitglied des Vorstands
HOCM Deutschland e. V.

Gitarremann
Beiträge: 14
Registriert: 15. Nov 2016, 19:44

Re: Grad der Behinderung (GdB)

Beitrag von Gitarremann » 3. Jul 2017, 18:05

Ich gehe auf einen Markt, da verkauft jemand Äpfel, aber limitiert auf 10 Stück pro Person. Wenn ich mir nun 4 Äpfel kaufe, dann wäre es natürlich Blödsinn, bei »Menge« auf die Rechnung 40% zu schreiben, aber die Aussage, dass ich 40% der möglichen Äpfel gekauft habe ist doch deswegen nicht falsch.


40% heißt doch einfach nur »40 von 100« mehr nicht. Es sagt weder aus um was es geht, noch was die Einheit dessen ist oder wie man die Einheit berechnet.

Benutzeravatar
Eric
Administrator
Beiträge: 78
Registriert: 16. Nov 2016, 10:44
Wohnort: Stuttgart

Re: Grad der Behinderung (GdB)

Beitrag von Eric » 3. Jul 2017, 20:29

Hallo Gitarremann,

Sie sind aber hartnäckig!

Was ich Ihnen damit sagen möchte ist, dass ein GdB 50 nicht bedeutet, dass Sie zu 50% beeinträchtigt sind, und dass ein GdB 100 nicht bedeutet, dass Sie zu 100% beeinträchtigt sind. Deshalb ist es grundsätzlich falsch, die Maßeinheit GdB mit Prozentangabe zu vermischen. Das möchte ich hier an dieser Stelle klar zum Ausdruck bringen, damit es von den Lesern im HOCM Forum auch verstanden wird, unabhängig davon, was Sie persönlich davon halten. Sie können den Grad der Behinderung (GdB) nicht mit Äpfeln und Birnen vergleichen.

Grad (aus lat. gradus ‚Schritt, Stufe‘) steht für:
Einstufung, z. B. einer Eigenschaft, Qualität, Wirkung oder Krankheit
(Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Grad)

Ich werde jetzt die Disskussion "Grad der Behinderung (GdB)" an dieser Stelle schließen.

Eric
Eric Marcel de Mello
Mitglied des Vorstands
HOCM Deutschland e. V.

Gesperrt